Bezirksapostel-Gottesdienst im Stadeum

Am 19. November hielt Bezirksapostel Krause einen Gottesdienst im Stadeum in Stade, bei dem unser Bezirksevangelist Alfred Schmidt in den Ruhestand versetzt wurde und 5 Gemeinden aus dem Bereich Wesermünde mit dem Bezirk Stade zusammengeführt wurden.

Intensive Vorbereitungen

Seit einem Jahr probten Bezirkschor und Bezirksorchester für diesen besonderen Gottesdienst. Auch die Geschwister aus dem Bereich Wesermünde waren bereits bei den Proben dabei und in die Vorbereitungen involviert. Auch viele organisatorische und technische Fragen mussten im Vorfeld geklärt werden: Blumenschmuck, Orgel, Altar, Ordnungsdienst, Einlasskartenverteilung, uvm…

Der Gottesdienst

Bezirksapostel Krause legte dem Gottesdienst ein Bibelwort aus dem Buch der Offenbarung Kapitel 1 Vers 9 zugrunde: „Ich, Johannes, euer Bruder und Mitgenosse an der Bedrängnis und am Reich und an der Geduld in Jesus, war auf der Insel, die Patmos heißt, um des Wortes Gottes Willen und des Zeugnisses von Jesus.“ Er ging zu Beginn insbesondere darauf ein, dass Gott seine Kinder nicht alleine lasse. Auch wenn manchmal schwere Tage kommen, sei Gott bei uns. Dies habe schon das Volk Israel erfahren. Auch dort habe Unheil oder Ungerechtigkeit insbesondere auch diejenigen getroffen, die besonders treu waren. Aber am Ende sei Gott doch immer da gewesen. Gott halte eine wunderbare Zukunft für seine Kinder bereit. Auf Apostel Johannes Bezug nehmend beschrieb er, dass das Reich Gottes schon heute inwendig in uns sei. Jesus Christus habe es aufgerichtet, indem er auf die Erde kam und das Evangelium gepredigt hat. Dieses Evangelium solle in uns leben und uns zu guten Taten animieren. Damit könne der Bedrängnis begegnet werden.

Die Gemeinde auf Patmos, die in der Offenbarung beschrieben wird, hatte scheinbar mit Bedrängnissen zu leben. Denn sie merkten, dass die Botschaft Jesu Christi wiederzukommen sich nicht zu ihren Lebzeiten erfüllte. Da wurden manche Dinge als nur noch symbolisch betrachtet. Auch heute seien solche Tendenzen zu beobachten: Ist Jesus wirklich Gottes Sohn oder ist das nur symbolisch? Jesus selbst hat dazu eine Antwort gegeben: „So habe ich euch gesagt, dass ihr sterben werdet in euren Sünden; denn wenn ihr nicht glaubt, dass ich es bin, werdet ihr sterben in euren Sünden.“ (Johannes 8, 24) Daraufhin rief der Bezirksapostel dazu auf, die Botschaft Jesu Christi zu leben und uns auf sein Kommen vorzubereiten. Am Ende stünde dann der Sieg über die Bedrängnis.

Veränderungen im Bezirk

Nach der Predigt, die von Bezirksevangelist Schmidt und Apostel Schulz ergänzt wurde, und der Feier des Heiligen Abendmahls wurde Bezirksevangelist Schmidt vom Bezirksapostel in den Ruhestand versetzt. Er dankte ihm für die vielen Jahre, die er dem Bezirk Stade und Gott gedient hat und verband diesen Dank mit den besten Wünschen für den anstehenden Ruhestand. Eine weitere Veränderung im Bezirk betrifft das Zusammenwachsen mit 5 Gemeinden aus dem aufgelösten Bezirk Wesermünde. Die Gemeinden Dorum, Nordholz, Sahlenburg, Cuxhaven und Otterndorf gehören fortan wieder zum Bezirk Stade. Weitere Informationen über die neue Bezirksstruktur finden sich hier.