Konfirmation in Stade

Am 15. April erlebte die Gemeinde Stade einen besonderen Sonntag: 6 junge Christinnen und Christen übernahmen vor Gott und der Gemeinde die Verantwortung für ihren Glauben und erhielten dazu den Konfirmations-Segen.

Ein Besonderer Gottesdienst

Vieles war vorbereitet worden, um den 15. April zu einem besonderen Tag zu machen. Über 330 Geschwister, Freunde und Gäste saßen dann auch zu Beginn des Gottesdienstes in der bis auf den letzten Platz besetzten Kirche. Bezirksevangelist Niepel hielt eine Predigt auf Grundlage des Bibelwortes aus dem Brief an die Epheser Kapitel 5, Vers 1: „So folgt nun Gottes Beispiel als die geliebten Kinder.“ Fazit: Als von Gott geliebte Menschen eifern wir dem Beispiel Jesu Christi nach, indem wir im Gebet, im Gehorsam, in der Liebe und im Verzicht auf das Böse treu bleiben. Priester Schacht und Diakon Meyer ergänzten als Konfirmandenlehrer bzw. Jugendleiter die Predigt und zeigten in Rück- und Vorschau auf, was es bedeutet als Christ bewusst durch die Welt zu gehen.

Gelübde und Segen

Vor dem Altar stehend bezeugten die 6 Konfirmandinnen und Konfirmanden schließlich ihr Gelübde: "Ich entsage dem Teufel und all seinem Werk und Wesen und übergebe mich Dir, o dreieiniger Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist im Glauben, Gehorsam und ernstlichen Vorsatz: Dir treu zu sein bis an mein Ende. Amen." Nach diesem Bekenntnis zu Gott und zum neuapostolischen Glauben empfingen die jungen Christen ihren Konfirmations-Segen. So ausgerüstet gehen sie nun im Glauben eigenverantwortlich in die Zukunft.

Jetzt kommt die Jugend

Im Gottesdienst klang es bereits an: Vor den Konfirmanden steht ein spannender und aufregender Lebensabschnitt. Die Jugend der Gemeinde durfte als erstes gratulieren und Geschenke übergeben. Und schon diese Woche finden weitere Möglichkeiten des Kennenlernens statt: Montag Jugendchor, Sonntag Jugendgottesdienst und Bowling und am folgenden Donnerstag der erste Jugendabend. Viele weiteren Berichte, Bilder und Termine über die Jugend finden sich auf der Homepage der Bezirksjugend.